Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Arne Franke

Vita

Der aus Dieburg (Hessen) stammende Arne Franke studierte Kunstgeschichte mit den Nebenfächern klassische Archäologie und mittlere und neuere Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main.
Er spezialisierte sich auf architekturgeschichtliche und denkmalpflegerische Themen unter Professor Dr. Gottfried Kiesow, Professor Dr. Gerhard Eimer, Prof. Dr. Johannes Cramer und Dr. Elisabeth Herget.

Nach der politischen Wende wurde er stellvertretender Referatsleiter der Unteren Denkmalschutzbehörde in Görlitz und Mitarbeiter im Projekt „Dehio-Handbuch der Kunstdenkmäler, Sachsen“ als Bearbeiter des Kreises Görlitz.

1995 nahm er eine freiberuflichen Tätigkeit auf und gründete das Bauforschungsbüro „Fundamenta Silesiae“, Berlin&Görlitz (u.a. bauhistorische Untersuchungen, Bestandsdokumentationen und denkmalpflegerische Betreuung zahlreicher denkmalgeschützter Bauten in Sachsen und Sachsen-Anhalt (u. a. Hotel Tuchmacher/Peterstraße 8/Görlitz; Untermarkt 13/Görlitz; Schloss Oberrengersdorf/Kodersdorf, Schloss Klöden/Sachsen-Anhalt; Scharfrichterhaus Görlitz; Deutschordenskommende Buro/Sachsen-Anhalt etc.).

Seit 1998 ist er Honorardozent für Denkmalpflege, Kultur- und Kunstgeschichte am Zentrum für Handwerk und Denkmalpflege der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Überregional bekannt wurde Arne Franke als Buchautor und Ausstellungsmacher.

Aufsehen erregte die deutsch-polnischen Wanderausstellung „Das Tal der Schlösser und Gärten. Das Hirschberger Tal in Schlesien. Ein gemeinsames Kulturerbe“ für den Verein „Monumenta Silesiae“ e. V., Görlitz in Zusammenarbeit mit dem Muzeum Karkonoskie (Riesengebirgsmuseum), Jelenia Góra/Hirschberg.
Die Ausstellung, die u. a. in Berlin, Potsdam, Wrocław/Breslau, Jelenia Góra/Hirschberg, Dresden, Görlitz präsentiert werden konnte, befindet sich heute als Dauerausstellung im Schloss Lomnitz/Łomnica. Er ist Mitautor des gleichnamigen wissenschaftlichen Begleitkataloges. Für Konzeption und Projektleitung der deutsch-polnischen Wanderausstellung „Ein vergessenes Arkadien. Schlösser und Parkanlagen der ehemaligen Grafschaft Glatz“ zeichnet er ebenfalls verantwortlich.

Seit 2002 übt er eine freiberufliche Autorentätigkeit für das Kulturforum östliches Europa, Potsdam; den Verlag Ellert & Richter, Hamburg; Verlag Schnell und Steiner, Regensburg; den Bergstadtverlag Wilhelm Korn, Freiburg sowie für den Senfkornverlag, Görlitz, aus.

 Publikationen (u.a.):
  • "Kronstadt-Brasov. Ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch die Stadt unter der Zinne", Schnell & Steiner 2008
  • "Das wehrhafte Sachsenland. Kirchenburgen im südlichen Siebenbürgen", Deutsches Kulturforum Östliches Europa, Potsdam 2007
  • "Das schlesische Elysium. Burgen, Schlösser, Herrenhäuser und Parks im Hirschberger Tal" Deutsches Kulturforum Östliches Europa, 2. Auflage, Potsdam 2005

Einen ausführlichen Lebenslauf und mehr zu Arne Franke, seinen Publikationen und Vorträgen erhalten Sie unter www.arnefranke.de