Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Publikationen

In Schlössern und Burgen sind viele Geschichten verborgen.

Diese Geschichten müssen erzählt werden. Um die Menschen zu begeistern, um Informationen weiterzugeben, um das, was vor Ort zu sehen ist, ins richtige Licht zu rücken, um verborgene Schätze zu präsentieren.

Zwei Möglichkeiten, Geschichte und Geschichten an die Besucher weiterzugeben, sind gedruckte Veröffentlichungen und Ausstellungen.

 


 

 Schlösser-Consulting bietet deshalb an, Schloßpublikationen aller Art zu erstellen

  • Infoblätter
  • Kunstführer
  • Broschüren
  • Bücher

Diese kleineren und größeren Veröffentlichungen haben eine ganze Menge Vorteile – für den Eigentümer eines Schlosses wie auch für den Besucher: Sie enthalten anregende Informationen und Abbildungen, sie können als Andenken mit nach Hause genommen werden, sie werben für den meist unbekannten Ort und steigern die Attraktivität eines Schlossbesuches.

Und: Wenn man das richtige Konzept hat, können Schlosspublikationen durchaus einen finanziellen Gewinn bringen.

 

 

Schlösser-Consulting offeriert sämtliche Leistungen, die mit der Anfertigung einer Schloßpublikation in Zusammenhang stehen:

 

Beratung

Im Gespräch mit dem Schloßeigentümer/Betreiber werden Ziele, Inhalte und Vorstellungen besprochen. Auf dieser Grundlage wird ein inhaltliches Konzept für die Schloßpublikation entwickelt, das danach durch ein Finanzierungskonzept ergänzt wird.

 

Recherche

Die Inhalte für die Schloßpublikation werden durch Schlösser-Consulting recherchiert. Nicht wenige Informationen sind im Gebäude selbst enthalten, andere muss man in Archiven herausfinden oder aus der älteren Literatur, etwa aus genealogischen Aufzeichnungen, ermitteln.

 

Text- und Bilderstellung

Dem inhaltlichen Konzept folgend, werden die Texte in einer lebendigen, auf die Zielgruppe abgestimmten Sprache erstellt. Es können alle erforderlichen Abbildungen angefertigt werden oder historische Aufnahmen, Zeichnungen und Stiche für die Veröffentlichung reproduziert werden.

 

Herstellung

In Zusammenarbeit mit Druckereien kann eine kostengünstige Herstellung angeboten werden. Schlösser-Consulting übernimmt gegen einen vorher vereinbarten festen Stückpreis alle Leistungen bis zur Auslieferung der Publikation – einschließlich Layout, Redaktion, Druckfreigabe und Druck.

 

Verlagsleistungen

Wenn gewünscht, übernimmt Schlösser-Consulting alle gewünschten Verlagsleistungen. Dazu gehören Finanzierungsmodelle, eine Zusammenarbeit im Vertrieb und die Vergabe von ISBN-Nummern.

Dadurch kann für jede Schloßveröffentlichung eine kostengünstige Lösung entwickelt werden.

Die Mitarbeiter der Schlösser-Consulting haben in den letzten Jahren viele Kunstführer und Bücher über Schlösser und Herrenhäuser veröffentlicht.

 

Eine Auswahl daraus sehen Sie hier:

 

  • Kunstführer "Deutschordenskommende Buro"
  • „Schlösser, Burgen und Parks im Hirschberger Tal"“

 

Ausstellungen und museale Einrichtungen

 

Ob Ihre Gäste wiederkommen, Freunden und Bekannten einen Besuch in Ihrem Haus empfehlen, hängt in überwiegendem Maße von der Qualität der dargebotenen Leistung ab.

 

Viele Schloß- und Burgeigentümer wollen etwas zur Geschichte ihres Hauses präsentieren. Oft hat man ja auch genügend Platz, um für den Besucher im Inneren des Gebäudes Informationen zur Historie des Objektes oder zu einem Sonderthema zu präsentieren.

 

Es reicht aber nicht, nur die Tore zu öffnen und Zugang zu den „alten Gemäuern“ zu gewähren. Es ist auch in Deutschland kein Geheimnis mehr, dass herkömmlich konzipierte Museen erhebliche Probleme wegen sinkender Besucherzahlen haben.

Ja, sogar generell gehen in deutschen Baudenkmalen die Besucherzahlen seit Jahren kontinuierlich zurück.

 

Aber betrachten wir den Ist-Zustand in leider zu vielen Fällen:

 

Neben dem Schloß-Parkplatz gibt es hübsche Farbkombinationen aus den Farben der Mülltonnen, abgerundet mit dem Rot diverser Verbotsschilder.

Sammlungen und Ausstellungsstücke im Inneren des Hauses sind in Glas-Vitrinen aus den 50er Jahren verborgen und Tafeln mit endlosen Texten hängen vor den historischen Wandmalereien, weil sie dort „so gut zur Geltung kommen“ (Originalzitat Dipl.-Museologe auf einer deutschen Burg).

Im „Schloß-Shop“ erhält man ein paar Tüten Süßigkeiten kurz vor dem Verfallsdatum, Schneekugeln mit dem Modell Neuschwanstein und einige veraltete Postkarten, die der Besucher auf den preiswerten Plastikmöbeln im Burginnenhof beschreiben kann.

Dabei ist durchaus bekannt, was Besucher bei einem Schloß-/Burgbesuch erwarten und was sie fasziniert.

 

Kennen Sie die 6 größten Besucher-Renner in einem Schloßmuseum?

 

Wissen Sie, womit man selbst die desinteressierteste Schulklasse in seinen Bann schlägt?

 

Seit Jahren zeigen die Museen in Großbritannien und in den USA, dass man mit einem sorgfältig geplanten Gesamtkonzept von der Ausstellung/Museum über einen Shop bis zur Gastronomie auch Geld verdienen kann, Geld, das man für die Erhaltung seines historischen Gebäudes so dringend benötigt.

Hier muss man akzeptieren, dass man den Bildungsauftrag eines staatlichen Schloßmuseums nicht auf die Konzeption einer Ausstellung in einem privaten Herrenhaus übertragen kann.

 

Burgen und Schlösser, die der Öffentlichkeit zugängig sind, stehen in Konkurrenz zu modernsten Freizeiteinrichtungen und Erlebnisparks.

Dabei können unsere Schlösser, Klöster und Burgen etwas bieten, über das kein moderner Freizeitpark verfügt: Geschichten und Geheimnisse.

Die Lust auf Abenteuer und Romantik, aber auch auf Kunst und Genießen, lassen unsere Burgen, Klöster und Schlösser zum Ziel interessanter Ausflüge werden. Denn kein Gemäuer ist so umweht von Märchen und Legenden wie die Burgen, Klosterruinen und Schlösser.

 

Dies gilt es zu nutzen!

 

Deshalb zur Erinnerung: Nicht nur Wissensvermittlung, auch Spaß und Vergnügen erwarten die Gäste von heute.

 

Die Ausstellungen, die die Mitarbeiter der Schlösser-Consulting bislang konzipiert haben, sehen im Baudenkmal und seiner Geschichte das wichtigste Ausstellungsstück, egal ob Dauerausstellung oder mobile Wanderausstellung. Jedes nur mittelmäßig bedeutende Baudenkmal bietet viele Ansätze, eine interessante und öffentlichkeitswirksame Ausstellung zu konzipieren.

 

Texte werden sparsam eingesetzt, für den, der mehr wissen will (und das sind maximal 20% der üblichen Besucher), gibt es Hintergrundliteratur. Unsere Ausstellungen laden zum Erleben, zum „be-greifen“, zum aktiven Mitwirken ein und garantieren neben einem höheren Aha!-Erlebnis eine stärkere Quote von Mehrfach-Besuchern und Empfehlungen. Dabei ist natürlich alles historisch korrekt und für den Durchschnittsbesucher leicht verständlich aufbereitet, im Einklang mit dem Kulturdenkmal.

Das Gebäude darf durchaus seinen vielleicht etwas morbiden Charme behalten. Die Nutzung und ihre Spuren über die Jahrhunderte können ablesbar sein.

 

Wenn gewünscht, leistet Schlösser-Consulting für Ihr Haus folgendes:

 

  • Wir liefern Ihnen ein Konzept für eine Ausstellung bzw. ein Museum, egal, ob für

100 qm oder 2.000 qm Fläche, mit oder ohne Außengelände.

 

  • Wir beraten zu sorgfältiger Innenausstattung, Exponaten und Dekoration.

 

  • Wir erarbeiten Spezialführungen zu verschiedenen Themen.

 

  • Wir stillen das Bedürfnis der Besucher nach Anfassen und Ausprobieren.

 

  • Wir prüfen Konzepte zum Einsatz modernster Ton- und Lichttechnik.

 

Wir konzipieren Attraktivitäten für Kinder und Familien.

Das Thema Kinder verdient gesondert Beachtung:

Kinder sind eine der wichtigsten Zielgruppen für touristisch genutzte Baudenkmale.

 

Kinder veranlassen unserer Untersuchung nach in vielen Fällen ihre Eltern oder Großeltern zum Besuch einer Burg oder eines Schlosses. Selbst im Internetzeitalter geht für die Kinder von unseren alten Gemäuern eine große Faszination aus, wir denken nur an Harry Potter oder Der Herr der Ringe.

 

Auf Wunsch erarbeitet Schlösser-Consulting ein separates Programm für Kinderführungen oder Kinder-Geburtstage:

In der Zeit als die Zünfte entstanden, gründen Kinder ihre Stadt, lassen neue Gewerbe sprießen, werden Bäcker und Färber, Schmiede, Schuhmacher oder Wappenmaler. In Workshops lernen die Kinder/Schüler die mittelalterlichen Zünfte kennen: Weben, Färben mit Naturfarben, herstellen von bunten Kirchenglasfenstern, Siegelstempel aus Speckstein gestalten und Schutzamulette mit Monogramm gegen böse Geister und Krankheiten schnitzen

Die Kinder werden alte Spiele kennen lernen, beim Ritterturnier sind Taktik und Geschick gefragt.

 

In Deutschland (noch) selten verbreitet und doch eigentlich ein „Muß“: In vielen Fällen lässt sich im unmittelbaren Umfeld der Burg- oder Schlossanlage eine Kinderspielzone einrichten. Diese Anlagen lassen sich so planen, dass der bauhistorische Zusammenhang nicht leidet, die Kinderspielzone aber allein schon ein Besuchsgrund werden kann.

 

 

Schlösser-Consulting bietet vom Ausstellungs-/Museumskonzept über die Ausstattung bis zur Planung einer Eröffnungsveranstaltung verschiedene Pakete an. Von A wie Ankunftssituation auf dem Parkplatz bis Z wie Zufriedenheit der Shop-Besucher

 

Ein Ablauf kann wie folgt sein:

 

  • Erarbeitung eines Ausstellungskonzeptes

 

a) Rahmenkonzept zur Entscheidungsfindung

Thema und Zielgruppe der Ausstellung werden festgelegt

Gliederung der Ausstellung

wichtigste Exponate werden benannt

Raumsituation wird einbezogen

Kostenschätzung in Minimal- und Maximalvariante

Betriebskostenschätzung

Kosten-Nutzen-Planung

Zeitplan zur Realisierung       etc

 

Das Rahmenkonzept dient der Entscheidungsfindung, sowohl der eigenen als

auch der von Dritten (Fördermittel und Sponsoreneinwerbung).

 

                  b) Feinkonzept zur Realisierung

                  maßstäbliche Raumplanung

                  Wandabwicklungen

                  Katalog der benötigten Ausstellungstechnik

                  Festlegung aller Exponate

                  Ausschreibungstexte

                  PR-Maßnahmen werden festgelegt

                  detaillierter Kosten- und Finanzierungsplan

    genauer Zeitplan                    etc

 

                  Das Feinkonzept ist eine ins Detail gehende Weiterentwicklung des Rahmenkonzeptes.

    Hier wird bis zum genauen Stellplan der Exponate alles festgelegt.

 

 

 

  • Gestaltung eines Museums-/Schloßshops als Profit-Center

Wir sind Einkaufsführer, liefern die räumliche Struktur und führen Schulungen Ihres Personals durch.

 

 

Die Schlösser-Consulting übernimmt die Planung und komplette Realisierung Ihrer Ausstellungskonzepte, von der Umgestaltung einzelner Vitrinen bis zur Neuanschaffung für mehrere hunderttausend Euro.

 

Bei allem aber: Der „Star“ ist das Baudenkmal.

 

Wenn Sie bereit sind, die Erwartungen und Bedürfnisse Ihrer Besucher stärker in den Mittelpunkt zu stellen, fühlt sich Ihr Gast willkommen und Sie sind mindestens einen Schritt weitergekommen auf dem Weg, Ihr Baudenkmal langfristig zu erhalten.

 

Dabei führt der Weg dahin über die Vermarktung der überlieferten Geschichte und die vorhandene Bausubstanz Ihres Hauses.

 

Angesichts der gestiegenen Ansprüche unserer Besucher bedarf es Kreativität und Erfahrung, diese Ansprüche und Erwartungen zu erfüllen. Die Mitarbeiter der Schlösser-Consulting sorgen für begeisterte Besucher.